Der Tiroler Strudel

Dies ist das beliebteste Gebäck, das mit Blätterteig zubereitet wird. Unser Bewußtsein ist von dem Glauben geleitet, dass der Strudel ein Produkt der ungarischen Nationalküche ist und selbst in Tirol glaubt man, das Originalrezept stamme von den Magyaren. Der Strudel wurde aber, ebenso wie das gefüllte Kraut, der Lángos, die Aprikosen und andere Obstsorten, die Melonen, die Thermalbäder, die Araber-Pferde, das überflüssige Geschwätz, das Verbot des Alkoholkomsums und noch andere nützliche und gute Dinge, tatsächlich von den Türken mitgebracht, die sich für 150 Jahre vorübergehend in unserer Heimat niederließen.
Der Tiroler Strudel kann mit Kirschen, Quark, Mohn und Äpfeln gefüllt werden. Die aussergewöhnlichste Strudelsorte allerdings ist das Strudelende. Die Gäste dürfen grundsätzlich keine Strudelende bekommen, da die Innungsregeln dies untersagen. Die Mitarbeiter der Konditorei sind jedoch zur Nutzung des Strudelendes, mit anderen Worten: zu dessen Verzehr, verpflichtet. Heute stellt das Strudelende bereits einen bedeutenden Anteil am gebackenen Strudel dar, in einzelnen Fällen bis zu 30 %. Außerdem gibt es Stammgäste, die ausdrücklich um das Strudelende bitten, so dass wir durch eine besondere Falttechnik solche Strudel herstellen, die mehr Enden als Füllung enthalten. Die Füllung des Tiroler Strudels stellen wir so her, dass sie würdiger Partner des sie aufnehmenden, mürben Blätterteigs ist. In der Füllung des Kirschstrudels werden ganze Sauerkirschen verwandt, damit auch nach dem Backen die frische Röte in dem zu Gelee gewordenen Kirschsaft zur Geltung kommt.

Ruszwurm Cukrászda
1014 Budapest
Szentháromság u. 7.

Tulajdonos:
Szamos Miklós
Üzletvezetők:
Nedoba Erika

Vezető cukrász:
Ozsvalt Péter